Tiroler Notenstandl Heft 20 - Hackbrettstücke von Andreas Feller

19,00 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage

Beschreibung & Hörproben
In meiner Schulzeit (von 1944 bis 1952), war unsere Familie sicher die einzige in Kitzbühel, in... mehr
NO 1
01. Auf der Kelchalm, Walzer
02. Auf der Wildalm, Walzer
03. Aufwärts geht s, Landler
04. Bauernkasten Boarischer
05. Bei der God, Boarischer
06. Beim Imphäusl, Walzer
07. Beim Sonnwendfeuer, Walzer
08. D Hasnspur, Boarischer
09. Drah di umma, Walzer
10. Floignfanger, Boarischer
11. Flott aussa, Polka
12. Frischer Start, Polka
13. Frühlingsluft Landler
14. Hackbrett Ländler
15. Hackbrett Marsch
16. Herbstblumen Walzer
17. Hunderter Marsch
18. In der Hinterobernauerstubn, Boarischer
19. Junger Schwung, Walzer
20. Kathi und Örgei Boarischer
21. Kleine Akrobaten Polka
22. Kreuzjoch Ländler
23. Langläufer Walzer
24. Mittagsschläfchen Boarischer
25. Morgenstund Boarischer
26. s Dirndl von Kössen, Boarischer
27. Schneeregen Polka
28. Tanz ma oan, Boarischer
29. Über Berg und Tal, Walzer
30. Wawei Ländler
"Heft 20 - Hackbrettstücke von Andreas Feller"
Setinhalt: 1
Titelergänzung: Stücke für chromatisches Hackbrett
Erscheinungsdatum: 01.07.2012
EAN/UPC-Code: TV020
Stimmen: Hackbrett
Medium: Noten
Gattung: Volksmusik
Komponist: Feller, Andreas
Inhalt: 1 Heft A4 hoch
Schwierigkeitsgrad: verschieden
Arrangeur: Feller, Andreas
Besetzung: Hackbrett
Interpret Originalnoten: Feller, Andreas
Hersteller: Tiroler Volksmusikverein
Interpret: Tiroler Notenstandl

Produktbeschreibung

In meiner Schulzeit (von 1944 bis 1952), war unsere Familie sicher die einzige in Kitzbühel, in der ein Hackbrett gespielt wurde. Seit Anfang der 30er Jahre benützte mein Vater ein uraltes, diatonisches Hackbrett aus dem Jahre 1560. Später erwarb er ein 5-chöriges aus dem Jahr 1817. Mein Bruder Jos und ich erlernten das Hackbrettspiel von meinem Vater. So war es naheliegend, dass ich, nach Gründung der damaligen städt. Musikschule in Kitzbühel (1960) die Hackbrettschüler übernahm. Es war die Zeit, in der sich das chromatische Hackbrett erst zu verbreiten begann. Da es praktisch fast keine Literatur gab, erstellte ich einen selbstgeschriebenen Lehrgang. Ich musste fleißig schreiben, damit jeder Schüler zu seiner Musikstunde immer ein neues Stückl bekam. So entwickelte sich mit der Zeit eine Sammlung von ca. 170 Seiten, die aus teils bekannten und natürlich auch vielen selbstgemachten Tanzln, Liedern, Weisen und Jodlern bestand. Barbara Oberthanner (Cerny) machte sich die Mühe und brachte zusammen mit dem Tiroler Volksmusikverein, eine Auswahl von 30 dieser Stückln heraus. So entstand die hier angebotene Sammlung von Hackbrettstücken, zu denen ich viel Freude beim Musizieren wünsche. (Andreas Feller im Jänner 2012)
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Heft 20 - Hackbrettstücke von Andreas Feller"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen