Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ Weill: Die sieben Todsünden

7,99 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit 1-3 Werktage

Beschreibung & Hörproben
Wiederveröffentlichung eines SWR-Bestsellers (ex. 93.109). Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis.... mehr
CD 1
1/01. Prolog - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 03:51
2/02. 1. Faulheit - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 04:06
3/03. 2. Stolz - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 04:41
4/04. 3. Zorn - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 04:52
5/05. 4. Völlerei - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 03:41
6/06. 5. Unzucht - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 05:38
7/07. 6. Habsucht - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 02:59
8/08. 7. Neid - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 04:55
9/09. Epilog - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 01:37
10/01. 1. Andante non troppo - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 05:40
11/02. 2. Molto vivace - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 03:55
12/03. 3. Un poco sostenuto - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 09:04
13/04. 4. Molto agitato - Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+ 06:32
"Weill: Die sieben Todsünden"
Setinhalt: 1
Gesamtspieldauer: 061:31h
Erscheinungsdatum: 10.05.2019
EAN/UPC-Code: 0747313951987
Medium: CD
Komponist: Weill,Kurt
Hersteller: SWR Classic
Interpret: Silja/Nowak/SWR Rundfunkorchester Kaiserslautern/+

Produktbeschreibung

Wiederveröffentlichung eines SWR-Bestsellers (ex. 93.109). Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Herausragende Sängersolisten. Kurt Weill gehörte zu den wichtigsten Komponisten der 1. Hälfte des 20. Jahrhunderts. Er vereinte zwei Komponisten in sich - den deutschen und den amerikanischen, zu dem er nach der Emigration nach 1933 wurde. Kurt Weill arbeitete seit der ersten Begegnung 1927 eng mit Bertold Brecht zusammen. Die beiden fast gleichaltrigen Künstler einte der Wunsch, das Theater zu modernisieren. Dieser Zusammenarbeit entstammen u.a. die berühmte Dreigroschenoper (1928), und als letztes Werk das Ballett mit Gesang Die sieben Todsünden - eine sozialkritische Parabel über die verlogene kleinbürgerliche Moralität. Das von Weill selbst als 'Unterhaltungsmusik' bezeichnete Quodlibet entstand 1923, als er seine gleichnamige Pantomime zur Orchestersuite ausbaute.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Weill: Die sieben Todsünden"
Bewertung schreiben
Bewertungen werden nach Überprüfung freigeschaltet.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Zuletzt angesehen